Durchsuchen nach
Kategorie: Allgemein

Klaas Huizing: Das Testament der Kühe

Klaas Huizing: Das Testament der Kühe

Audio: Beitrag für Radio Bremen Obwohl Klaas Huizing zwischen Kühen aufgewachsen ist: Cowboy geworden ist er dann doch nicht. Sondern evangelischer Theologieprofessor in Würzburg In diesem Amt taucht er in die Tiefen des systematischen Denkens ab, schreibt Bücher über „Ästhetische Theologie“ und Biografien über wegweisende Theologen wie Johannes Calvin und Karl Barth. Als ob ihm das noch nicht genug Freude bereite, frönt er neben dem wissenschaftlichen Werkeln seiner Leidenschaft für die schöngeistige Literatur. Mehrere Romane hat er geschrieben. Tiefsinnig und…

Weiterlesen Weiterlesen

Helge Burggrabe u.a.: Chartres – Lauschen mit der Seele

Helge Burggrabe u.a.: Chartres – Lauschen mit der Seele

Was kann eine Kirche mit der Seele eines Menschen machen? Musiker und Komponist Helge Burggrabe beschreibt das beeindruckend. 1996 entdeckte er die Kathedrale von Chartres. Da war er 22 Jahre alt und fühlte sich im spirituellen Niemandsland. In Myanmar geboren, hatte er in seiner Kindheit die buddhistische Lebensphilosophie in sich aufgesogen. Dann der Umzug in ein Dorf nahe Stuttgart – die christliche Kultur zu verstehen oder wertzuschätzen, fiel ihm schwer. Bis er als junger Mann die Kathedrale kennenlernte. „Das war ein Schlüsselerlebnis und führte eine Lebenswende herbei“, blickt er heute zurück.

Stefan Weigand: Wunder warten überall

Stefan Weigand: Wunder warten überall

„Sag mal, Papa, in welche Richtung sind Schneckenhäuser eigentlich immer gedreht?“ Manchmal öffnen uns Alltagssätze die Augen. Bei Stefan Weigand war es dieser, den sein Sohn ihm beim Waldspaziergang sagte. Uff. Da lebte Stefan Weigand nun zwischen Bildschirm und Smartphone, hielt sein Leben als vierfacher Vater und Agenturleiter irgendwie in Balance. Bei der Arbeit viele kreative Projekte wuppen, privat den Familienalltag durchorganisieren – da droht der Blick für die einfachen Dinge unterzugehen. Stefan Weigand hat ihn wiedergefunden. Und sich auf die Suche gemacht nach den einfachen Dingen.

Hanspeter Dickel: Gronau Udo Wunderwelt

Hanspeter Dickel: Gronau Udo Wunderwelt

Ist über Udo Lindenberg alles gesagt und gezeigt? Nein – merkt, wer dieses eigensinnige Buch, 304 Seiten stark mit 792 Abbildungen und 1,4 Kilogramm schwer, anschaut und liest. Verfasst hat es Hanspeter Dickel, Kumpel Lindenbergs seit Kindergartenzeiten, „stiller Komplize seit mehr als 70 Jahren“, auch Musik machten die beiden einst zusammen. Jaja, wir werden alle älter, im Song „Was hat die Zeit mit uns gemacht?“ hat Lindenberg diese wie fast alle anderen Lebenserfahrungen – ob schmerzlich, ob süß – beschrieben….

Weiterlesen Weiterlesen

Andi Weiss: Gib alles, nur nicht auf! (CD und Buch)

Andi Weiss: Gib alles, nur nicht auf! (CD und Buch)

Starnberger See an einem Sonnentag: Am Steg macht ein junger Mann sein buntes Ruderboot klar. Das Wasser schimmert traumhaft türkis, er rudert los, hinter ihm die Silhouette der Alpen. Von oben sieht sein Schiff aus wie eine schützende Nussschale auf dem Ozean. Der Ruderer singt: „Und dann weißt du, du fliegst – weil du tust was du liebst und dir selbst keine Grenzen mehr setzt.“ Dann schwenkt er gelbe Signalnebel: „Es wird Zeit, in dein Leben zu starten! Morgen ist…

Weiterlesen Weiterlesen

Leonard Cohen: Die Flamme – The Flame

Leonard Cohen: Die Flamme – The Flame

Vor seinem Tod wolle er noch ein Buch fertigstellen, vertraute Leonard Cohen einem Reporter des „New Yorker“ an. Wenige Wochen danach, am 7. November 2016, starb der weltberühmte Dichter und Singer-Songwriter. Die Auswahl für die Gedichte, Songtexte und Notizen des Buches hatte der 82-Jährige noch treffen können, auch die Gliederung. Die Details allerdings mussten nach seinem Tod Vertraute vornehmen, unter ihnen sein Sohn Adam. Er erinnert daran, dass das Schreiben Cohens „einziger Trost und sein wahrhaftiger Lebenszweck gewesen“ sei, den…

Weiterlesen Weiterlesen

Kidnapping Oma – Matthias Morgenroth

Kidnapping Oma – Matthias Morgenroth

Die eigene Großmutter kidnappen: ein lebensferner Plot für ein Kinderbuch, oder? Eigentlich schon. Nicht aber, wenn ein lebenserfahrener und kluger Autor wie Matthias Morgenroth darüber schreibt. Als dreifacher Vater weiß er, wie Kinder ticken. Und er kennt Familienkonstellationen, in denen Erwachsene seltsame Geheimnisse hüten, unter denen Kinder mitunter leiden. Vor dem Hintergrund dieser Erfahrungen schrieb er sein Buch. Da gibt es Leni und Jonas, die eines Tages eine alte Frau mit Pony und blauem Campingbus mit Blümchengardinen treffen. Zufall ist…

Weiterlesen Weiterlesen

Leben. 100 % – Georg Schwikart

Leben. 100 % – Georg Schwikart

Was für eine dramatische Konversionsgeschichte: Der Publizist Georg Schwikart drehte – kurz vor seiner Weihe zum Diakon – der katholischen Kirche den Rücken zu. Der Grund: Wegen leicht kirchenkritischer Äußerungen in dem gemeinsam mit mir verfassten Buch „Katholisch? Never / Evangelisch? Never!“ verwehrten ihm der damalige Erzbischof Kardinal Meisner und dessen Adlatus Rainer Maria Woelki im Jahr 2010 die Weihe. Er habe Homosexualität nicht verteufelt, hieß es, und halte Frauen im Diakonat für denkbar. Verständlicherweise zog der fromme Herzenskatholik Schwikart…

Weiterlesen Weiterlesen

Neujahr – Juli Zeh

Neujahr – Juli Zeh

Kein Zauber, nirgends. Dafür Enttäuschung darüber, dass Juli Zehs neue Roman merkwürdig flach, kleinteilig und klischeedurchsetzt daherkommt. Die Geschichte: Henning, ein junger Vater mit Herzproblemen, fährt mit Gattin und den beiden gemeinsamen kleinen Kindern in den Urlaub nach Lanzarote. Am Silvesterabend nerven die Kinder, die Frau flirtet und tanzt fremd – also steigt der Vater aufs Rad und quält sich die Serpentinen auf den Berg hinauf. Auf dem Weg sieht er seltsame Dinge: einen Hirten, der starr dasteht, und einen…

Weiterlesen Weiterlesen

Raiffeisen – Ein Leben für eine gerechte Gesellschaft

Raiffeisen – Ein Leben für eine gerechte Gesellschaft

„Gute Journalisten sind Geschichtenerzähler, die letzten Hüter des Lagerfeuers, um das sich seit Jahrtausenden die Leute versammeln und lauschen und nachdenken.“ So beschreibt Paul-Josef Raue sein Metier. Viele Jahre lang wirkte er als Chefredakteur großer Tageszeitungen. Im Ruhestand, vom tagesaktuellen Geschäft verschont, vertieft er sich nun in Themen. Zum Beispiel in das Leben Friedrich Wilhelm Raiffeisens. Umfragen zufolge wissen nur vier Prozent der Deutschen, dass „Raiffeisen“ keine Marke, sondern der Name eines Menschen ist: Der Name des Gründers der modernen…

Weiterlesen Weiterlesen