Hanna Spiegel – Die Düne wandert. Facetten aus dem Leben und Werk der pommerschen Dichterin Gerda von Below

Hanna Spiegel – Die Düne wandert. Facetten aus dem Leben und Werk der pommerschen Dichterin Gerda von Below

Regelmäßig ein Päckchen aus der Redaktion: Bücher für meine Lese-Ecke. Der Zwang zum Lesen birgt die Chance, unbekannte literarische Welten zu entdecken. Zum Beispiel die der Dichterin Gerda von Below. Nie gehört, nie gelesen. Was für wunderschöne Worte sie gefunden hat für das Leben und den Tod, für den Glauben und die Natur, für die irdische und die letzte Heimat!

Und was für ein bewegtes Leben sie geführt hat: Als Tochter eines pommerschen Gutsbesitzers und dessen schriftstellerisch tätigen Frau wurde sie 1894 im Kreis Stolp geboren; ihre bildungsbeflissenen Eltern schickten sie zur Schule nach Weimar, dann studierte sie in Berlin Musik. Der ewige Kreislauf von Saat und Ernte, den sie aus Pommern kannte, wurde ihr zum Sinnbild für das Leben. Eine melancholische Ader, dazu übergroße Mutterliebe, Sehnsucht nach vergangenen Kindertagen und die große Lust, das alles kreativ in Worte zu fassen: Viele Gedichte Gerda von Belows sind berückende poetische Kunstwerke voller Tiefe und Weisheit.

Biografin Hanna Spiegel hat Gerda von Belows Leben unterhaltsam und nachvollziehbar aufgeschrieben. Sie teilt mit den Leserinnen und Lesern die Faszination an den Gedichten – und den Schock darüber, dass Gerda von Belows bisweilen allzu sehr wabernde religiös-mystische Seite sie anfällig für völkische Ideologie machte, sie gar „Weiheverse für den Führer“ verfasste. Den Nazis war die Dichterin dennoch zu sperrig, sie schlossen sie aus der „Reichsschrifttumskammer“ aus, nur mit Mühe konnte Gerda von Below sich über Wasser halten. Ihre letzte Textsammlung erschien 1943 unter dem martialischen Titel „Heimat des Bluts“ und wurde ein Bestseller. Nach dem Krieg zog sie sich zurück, arbeitete als Graphologin im Schwarzwald. Ihre geistliche Heimat fand sie bei den Rosenkreuzern. 1975 starb sie in Darmstadt. Was bleibt? Lesefreude und die Erkenntnis, dass allzu viel Naturmystik leicht auf Abwege führt.

Hanna Spiegel: Die Düne wandert. Facetten aus dem Leben und Werk der pommerschen Dichterin Gerda von Below. Edition Pommern, Elmenhorst 2015, 160 Seiten, zahlreiche Abbildungen, 16,95 Euro

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.